Studie: Kein erhöhtes Infektionsrisiko im Einzelhandel


Studie: Infektionsrisiko im Einzelhandel nicht erhöht …
Studie: Infektionsrisiko im Einzelhandel nicht erhöht Einzelhandel in Corona-Zeiten: mit Mut und Maske (Foto: Arturo Rey/Unsplash) Eine Untersuchung der Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik (BGHW) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zeigt: Bei der Arbeit im Einzelhandel kommt es nicht zu einer erhöhten Infektionsgefährdung.


Studie: Im Einzelhandel kommt es nicht zu einer erhöhten …
Allesamt belegen: Das Infektionsrisiko bei der Arbeit im Einzelhandel ist nicht erhöht. Ausgewertet wurden unter anderem Daten aus elf Einzelhandels-Unternehmen mit rund 331.000 Beschäftigten. Zwischen Mitte März und Ende Oktober 2020 erkrankten etwa 0,6 Prozent der Beschäftigten an dem Virus.


Kein erhöhtes Infektionsrisiko für Angestellte im Einzelhandel
Kein erhöhtes Infektionsrisiko für Angestellte im Einzelhandel „Bei der Arbeit im Einzelhandel kommt es nicht zu einer erhöhten Infektionsgefährdung durch das SARS-CoV-2-Virus”. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Untersuchung der Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik (BGHW) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).


Risiko einer Corona-Infektion für Handelsmitarbeiter nicht …
Mitarbeiter im Einzelhandel haben einer Studie zufolge keine erhöhtes Risiko für eine Corona-Infektion. Die derzeitigen Regelungen für die technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen reichen der Studie zufolge aus, um einen effektiven Schutz der Beschäftigten vor einer Corona-Infektion am Arbeitsplatz zu gewährleisten.


Studie zu Corona-Risiko im Einzelhandel | Presseportal
Allesamt belegen: Das Infektionsrisiko bei der Arbeit im Einzelhandel ist nicht erhöht. Ausgewertet wurden unter anderem Daten aus elf Einzelhandels-Unternehmen mit rund 331.000 Beschäftigten….


Studie: bei der Arbeit im Einzelhandel kommt es nicht zu …
Die Studie fußt auf den Ergebnissen dreier Untersuchungen: auf der Befragung von Einzelhandels-Unternehmen durch die BGHW, die Analyse von Daten der BARMER Krankenkasse zu den an Corona erkrankten Berufsgruppen sowie der Auswertung von epidemiologischen Daten durch die BAuA. Allesamt belegen: Das Infektionsrisiko bei der Arbeit im Einzelhandel ist nicht erhöht.


Studie zu Corona-Risiko im Einzelhandel – BGHW – Startseite
Bei der Arbeit im Einzelhandel kommt es nicht zu einer erhöhten Infektionsgefährdung durch das SARS-CoV-2-Virus. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Untersuchung der Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik (BGHW) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).


BGWH-Studie::Handel ist kein Hochrisikogebiet …
Bei der Arbeit im Einzelhandel kommt es offenbar nicht zu einer erhöhten Infektionsgefährdung durch das SARS-CoV-2-Virus, so eine gemeinsame Untersuchung der Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik (BGHW) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). So sei etwa im Lebensmitteleinzelhandel, der in allen Lockdown-Phasen geöffnet hatte, die Infektionshäufigkeit unauffällig geblieben.


Im Einzelhandel besteht kein erhöhtes Infektionsrisiko
Bei der Arbeit im Einzelhandel besteht kein erhöhtes Infektionsrisiko durch das SARS-CoV-2-Virus. Dies ist das Ergebnis einer gemeinsamen Untersuchung des Fachverbandes für Handels- und Warenlogistik (BGHW) und der Bundesanstalt für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (BAuA).


Corona-Studie: So hoch ist das Infektionsrisiko für …
Eine aktuelle Untersuchung zeigt, wie hoch das Infektionsrisiko für Supermarkt-Mitarbeiter ist. Bislang gab es vor allem Studien, die zeigen, wie häufig eine Corona-Infektion bei Mitarbeitern im